Español English

Tarifvertrag private banken pdf

0

Es besteht Einigkeit darüber, dass Abfindungsvereinbarungen auf Initiative des Unternehmens mit Entlassung in der Vereinbarung über Gewerkschaftsarbeit gleichgesetzt werden. Das bedeutet, dass die Gehälter in Tarifverträgen in Unternehmen in diesem Jahr in der Regel um 2 Prozent angepasst werden. Es wurde vereinbart, dass 0,8 Prozent zum 1. Juli 2021 und 1 % zum 1. Juli 2022 in den lokalen Gehaltspools der Unternehmen ausgehandelt und verteilt werden können. Für Unternehmen, die unter Standardtarifverträge (SCA) fallen, wurden allgemeine Gehaltserhöhungen von 4,2 % für Unternehmen vereinbart, die 2020 um 2 %, 2021 und 1 % im Jahr 2022 verteilt werden. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren, vom 1. April 2020 bis zum 31. März 2023.

Unternehmen mit einem speziellen Tarifvertrag – nicht Mitglieder der FA Einige Unternehmen, die unter die SCA fallen, haben ebenfalls einen Unternehmenstarifvertrag (Corporate Collective Agreement, CCA) abgeschlossen – siehe unten: Feste Sätze in SCA und CCA werden um 6 % angepasst, da sie in erster Linie auf die nächsten 5 dänischen Kronen gerundet werden. Wenn in CCA kein Kurs angegeben ist, ist es der gleiche Satz, der in SCA angegeben ist. Die detaillierte Umsetzung der festen Sätze in CCA erfolgt nach örtlicher Vereinbarung. Darüber hinaus wird die gleiche Praxis angewandt, die bei früheren Tarifverlängerungen angewandt wurde. Damit soll sichergestellt werden, dass angemessene Vereinbarungen über Entschädigungen für technischeS Versagen getroffen werden können. Protokoll über Bachelor-StudierendeDas Protokoll über die Beschäftigung von Bachelor-Studierenden während der obligatorischen Ausbildungszeit ist im Standardtarifvertrag enthalten. Die Lohnsätze werden zum 1. Juli 2020 um 2 %, zum 1. Juli 2021 um 2 % und zum 1.

Juli 2022 um 2 % angepasst. Verbesserung des Stundenbankkontos Das Stundenbankkonto wird verbessert, da die Urlaubs- und Urlaubstage der Unterhaltsberechtigten, die durch einen Tarifvertrag gewährt werden, auf das Stundenkonto eingezahlt werden. Das bedeutet, dass 5 Tage Urlaub unter Haltwenigerungen alle 1. Januar auf das Stundenkonto eingezahlt werden und 6 Urlaubswochen jeden 1. September hinterlegt werden. Man könnte sagen, dass es unser Programm zur freien Wahl ist, da Sie selbst entscheiden, ob Sie die Tage vom Stundenkonto als Auszeit oder Barzahlung abziehen möchten. Aufhebung einer lokalen Vereinbarungsanforderung, damit der einzelne Mitarbeiter der Übertragung von Urlaubstagen zustimmen kann. Darüber hinaus wird eine redaktionelle Korrektur vorgenommen, die durch das neue dänische Feiertagsgesetz angeregt wurde. Der Beitrag zu Finanskompetencepuljen wird bei 350 DKK pro Mitarbeiter gehalten. Aber mehr Mitarbeiter werden in Zukunft von Finanskompetencepuljen abgedeckt werden. Alle Arbeitnehmer mit einem Gehalt von weniger als 75.000 DKK pro Monat sind nun versichert, auch wenn sie Vertragsbedienstete sind. Für Nykredit, JN Data, Danske Bank und Ekspres Bank wurden Abweichungsanhänge vereinbart.

Die Regeln für die Bearbeitung von Gewerkschaftsstreitigkeiten werden angepasst. Hier sehen Sie, was die Verhandlungsführer von Finansforbundet und FA (dänischer Arbeitgeberverband für den Finanzsektor) am Montag, 17. Februar, vereinbart haben. Der Bildungszuschuss wird auf 910 DKK pro Vollzeitbeschäftigten und 445 DKK pro Teilzeitbeschäftigten erhöht, es sei denn, die Finanzierung der Erhöhung im Rahmen des Gehaltsrahmens kann vor Ort nicht vereinbart werden. Die Erhöhung gilt unter anderem für Zufriedenheitsberater. Das bedeutet, dass zum 1. Juli 2020 0,8 Prozent, zum 1. Juli 2021 0,8 Prozent und zum 1. Juli 2022 1 Prozent als lokale Rahmen im Zusammenhang mit der Erneuerung des CCA ausgehandelt und verteilt werden können. Anpassung der festen Sätze in CCA und SCA Hier finden Sie die Unternehmen im Finanzsektor, die Mitglieder der FA sind und ab dem 1. Juli 2021 von der SCA (Dänisch) abgedeckt sind, wird es nichts mehr geben, was überstunden genannt wird, was bedeutet, dass es nicht mehr möglich sein wird, fünf Wochen Urlaub und Überstundenzahlung im Ferienjahr, das ab dem 1. September 2021 läuft, zu wählen.