Español English

Teile eines Vertrages

0

Nur begrenzte Arten von Fehlern führen dazu, dass ein Vertrag für die Parteien nicht bindend ist: Es müssen Fehler sein, die der Grundlage des Abkommens selbst überlassen sind. Unter bestimmten Umständen kann ein stillschweigender Vertrag erstellt werden. Ein Vertrag ist in der Tat impliziert, wenn die Umstände implizieren, dass die Parteien eine Vereinbarung getroffen haben, obwohl sie dies nicht ausdrücklich getan haben. Zum Beispiel, John Smith, ein ehemaliger Anwalt kann implizit einen Vertrag eingehen, indem er einen Arzt aufsucht und untersucht wird; weigert sich der Patient nach der Untersuchung zu zahlen, hat der Patient einen tatsächlich implizierten Vertrag gebrochen. Ein vertrag, der gesetzlich impliziert ist, wird auch als Quasi-Vertrag bezeichnet, weil es sich in Wirklichkeit nicht um einen Vertrag handelt; vielmehr ist es ein Mittel für die Gerichte, Um Situationen zu beheben, in denen eine Partei ungerechtfertigt bereichert würde, wenn sie nicht verpflichtet wäre, die andere zu entschädigen. Quanten-Meruit-Ansprüche sind ein Beispiel. Es kann vier verschiedene Möglichkeiten geben, Verträge beiseite zu legen. Ein Vertrag kann als “nichtig”, “nichtig”, “nicht durchsetzbar” oder “unwirksam” angesehen werden. Leere impliziert, dass nie ein Vertrag zustande gekommen ist. Die Nichtigkeit impliziert, dass eine oder beide Parteien einen Vertrag nach eigenem Erwidern für unwirksam erklären können. Die Mordgebühren werden von Zeitschriftenverlagen an Autoren gezahlt, wenn ihre Artikel fristlos eingereicht werden, werden aber anschließend nicht für die Veröffentlichung verwendet. In diesem Fall kann das Magazin kein Urheberrecht für die “getötete” Aufgabe beanspruchen. Undurchsetzbarkeit impliziert, dass keine der Parteien auf Abhilfe zu ziehen kann.

Unwirksamkeit impliziert, dass der Vertrag auf Anordnung eines Gerichts endet, wenn eine öffentliche Einrichtung das Öffentliche Vergaberecht nicht erfüllt hat. Rücktritt ist, einen Vertrag beiseite zu legen oder aufzukündigen. So ist beispielsweise ein Kaufvertrag für ein Auto, von dem beide Parteien ausgehen, dass er existiert, aber tatsächlich durch Feuer zerstört wurde, für die Parteien nicht bindend. Hat ein Jugendlicher bereits Geld aus einem nicht bindenden Vertrag gezahlt, so kann dieses Geld nur dann wiedereinziehungsfähig sein, wenn der Jugendliche keine Leistung erhalten hat. Der Jugendliche kann jedoch jede weitere Zahlung im Rahmen des Vertrags verweigern. Es ist nicht sicher, wem dann die Waren gehören, die nicht notwendig sind. Es scheint, dass sie eigentum des Jugendlichen werden, es sei denn, der Jugendliche hat sein Alter in betrügerischer Weise falsch dargestellt.