Español English

Beschränkte ausschreibung vol Muster

0

Abbildung 1 zeigt den Prozess der Datenerhebung für die Stückpreise der Impfstoffe. Wir haben die Vertragsmitteilungen mit den jeweiligen Auftragsvergaben auf der TED-Website abgeglichen und die Unterlagen zur Ermittlung der Stückpreise der HPV-Impfstoffe geprüft. In den standardisierten Zuschlagsbescheiden der TED-Website wurde am häufigsten nur der Gesamtendwert des Auftrags (einschließlich oder ohne Gerechnet) angegeben, der die endgültige Vereinbarung über die Beschaffung eines bestimmten Volumens widerspiegelt. Als das Volumen in den TED-Dokumenten verfügbar war, war die Berechnung des angebotsbasierten Preises pro Dosis des Impfstoffs einfach. Als Informationen sowohl über angebotsbasierte Stückpreise als auch über das Vertragsvolumen fehlten, versuchten wir, die ursprüngliche Vertragsvereinbarung über die Website des öffentlichen Auftraggebers unter Verwendung des Identifikationscodes und des Namens des Auftrags abzurufen. Für den Fall, dass wir den ursprünglichen Vertrag immer noch nicht finden konnten, haben wir uns an die für das Impfstoffbeschaffungsverfahren zuständige Person/Behörde gewandt. Schließlich, wenn die verantwortliche Person/Behörde nicht auf unsere Anfrage reagiert hat, haben wir länderspezifische informationen über die Abdeckung von HPV-Impfstoffen, die Größe der Geburtskohorte, die jahresspezifischen Dosiersysteme und die Anzahl der Vertragsjahre verwendet, um das Vertragsvolumen zu schätzen (Ergänzender Anhang). Der Mangel bei den Impfstoffpreisen auf Angebotsbasis (d. h.

die Gewinnpreise im Beschaffungsverfahren), insbesondere für neue Impfstoffe), wurde kürzlich als Hindernis für die Zugänglichkeit von Impfstoffen hervorgehoben [34, 35]. In mehreren Ländern behindert der vertrauliche Charakter von Beschaffungsvereinbarungen die Transparenz bei der Preisgestaltung von Impfstoffen, aber einige Länder bieten Zugang zu informationen auf der Grundlage der Auftragsvergabe. Unsere Studie verfolgt zwei Hauptziele. Erstens wollten wir Informationen über Ausschreibungsverfahren für hpV-Impfstoffe in europäischen NiPs sammeln. Zweitens wollten wir Variablen identifizieren, die mit der Preisgestaltung von HPV-Impfstoffen in den verschiedenen ausschreibungsbasierten Einstellungen verbunden sind. Abschließend bestätigen unsere Ergebnisse, dass die Ausschreibung ein wirksames Instrument für die Beschaffung der HPV-Impfstoffe ist, was zu erschwinglicheren Preisen in Europa führt. Dieses Papier zielte darauf ab, die Informationsasymmetrie zwischen nationalen Impfprogrammmanagern, Impfstoffkäufern und der Forschungsgemeinschaft auf dem Gebiet der HPV zu verringern, indem Transparenz bei der Preisgestaltung der HPV-Impfstoffe in europäischen Ausschreibungsumgebungen gefördert wurde. Angesichts der begrenzten Beweise im Bereich der Preisgestaltung für Impfstoffe auf Der Basis von Tendern würde sich eine ähnliche Übung für mehr Impfstoffe lohnen, insbesondere für kürzlich eingeführte Impfstoffe mit hohen Dosispreisen.